Frau sitzt am Schreibtisch und putzt sich die Nase
Bei Husten, Schnupfen, grippalen Infekten

So finden Sie das richtige homöopathische Arzneimittel

(akz-o) Erkältungskrankheiten treten typischerweise in der  kalten Jahreszeit auf. Wenn es dann im Hals kratzt, die Nase läuft und der Kopf brummt, ist klar – jetzt braucht der Körper Unterstützung.

Mann und Frau joggen
Sieben Dinge, die ‚Mann‘ wissen sollte

(akz-o) Das dringende Bedürfnis, schon wieder ‚müssen‘ zu müssen, kennen viele Männer. Was ganz natürlich ist, wird ausgesprochen lästig, wenn kein Fernsehfilm ohne störenden Toilettengang mehr angesehen werden kann und keine längere Autofahrt mehr ohne Zwischenstopp möglich ist. Oft ist eine vergrößerte Prostata die Ursache.

Mann hält sich mit den Händen den Bauch
Öfters beschwerdefrei dank pflanzlicher Mittel

(akz-o) In einer aktuellen Großstudie haben europäische Forscher die Wirkung pflanzlicher Mittel bei CED bewertet. Dabei analysierten sie ausschließlich Präparate, für die Studien von höchster Qualität vorlagen. Eines der Fazite: Die Wirksamkeit eines Myrrhe-Mittels zur Erhaltung der beschwerdefreien Phase bei Colitis ulcerosa ist belegt.

Mann sitzt mit einem Handy am Tisch und isst ein Brötchen
Hilfe aus der Natur:

Magen und Darm wieder ins Gleichgewicht bringen

(akz-o) Immer mehr Menschen leiden unter Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit oder Sodbrennen. Diese sogenannten funktionellen Magen-Darm-Beschwerden beeinflussen ihren Alltag und schmälern die Lebensqualität.

Brennnesselblätter
Häufiger Harndrang bei Männern

Pflanzenduo gegen Entzündungen

(akz-o) Für rund fünf Millionen Männer ist häufiger Harndrang ein lästiges Dauerproblem. Meist ist aber nicht die Blase, sondern eine gutartig vergrößerte Prostata die Ursache. Oft gesellt sich noch eine chronische Entzündung dazu, die das Prostatagewebe reizt und die Beschwerden beim Wasserlassen verstärkt.

Schale mit Myrrhe
Umfrage: 73 % der Reizdarmpatienten „schwören“ auf pflanzliche Mittel

(akz-o) Für Deutschlands zweitgrößte gesetzliche Krankenkasse BARMER gilt Reizdarm als „Volkskrankheit“ – denn etwa 17 Prozent der Bevölkerung leiden daran. Zum Leidwesen der Betroffenen existiert bei dieser chronischen Darmerkrankung weder eine Standardtherapie noch ein „Heilmittel“ – daher muss die „funktionelle“ Darmerkrankung oftmals ein Leben lang behandelt werden.